Eingangsbereich der Dr. Buhmann Schule

Dr. Buhmann Schule & Akademie

Erfolgs­ge­schichten

Die Dr. Buhmann Schule & Akademie hat viele Köpfe hervor­ge­bracht, die auf Basis einer fundierten Ausbil­dung erfolg­reich im Berufs­leben stehen. Absol­venten der Dr. Buhmann Schule & Akademie haben auf viel­fäl­tigen Wegen ihre Karriere gestartet und blicken auf eine Menge Erfah­rungen und eine Zeit in der Dr. Buhmann & Akademie in Hannover zurück.

Porträt von Adrian Milazzo

Adrian Milazzo

Gestal­tungs­tech­ni­scher Assis­tent, Schwer­punkt Grafik

Seine Leiden­schaft ist die Foto­grafie. Deshalb beschäf­tigte sich Adrian Milazzo in seiner Ausbil­dung zum Gestal­tungs­tech­ni­schen Assis­tenten an der Dr. Buhmann Schule intensiv mit der kommer­zi­ellen Nutzung des Mediums – heute geht er seiner Passion beruf­lich nach. Mit „Milazzo Photo­graphy“ hat er sogar den Schritt in die Selb­stän­dig­keit gewagt und bereits ein Jahr nach dem Abschluss seiner Berufs­aus­bil­dung ein kleines junges Team aufge­baut.

An die Dr. Buhmann Schule kam Adrian Milazzo auf der Basis eines Real­schul­ab­schlusses. Die zwei­jäh­rige Ausbil­dung mit dem Schwer­punkt Grafik­de­sign nutzte er für den Ausbau seiner Inter­essen.

Die Ausbil­dungs­in­halte haben meine Leiden­schaft zu 100% verkör­pert. Es war genau das, was ich mir davon am Anfang vorge­stellt hatte. Die Ausbil­dung war sehr praxisnah. Ich habe viel mit Grafik­pro­grammen gear­beitet, welche ich im Beruf sehr häufig anwenden muss. Ich habe die Krea­ti­vität ausbauen können, die bis dahin in mir geschlum­mert hat.

Adrian Milazzo

Bereits während seiner Ausbil­dungs­zeit bewarb sich Adrian Milazzo auf Stel­len­aus­schrei­bungen. So fing er direkt nach dem Ende seiner Ausbil­dung im Jahr 2014 als Foto­graf bei AIDA Cruises an und fuhr vier Monate lang durch das östliche und west­liche Mittel­meer.

„Es ist unglaub­lich, was man alles für Erfah­rungen mitnimmt und wie viele Menschen man kennen­lernt. Für mich war es eine Erfah­rung fürs Leben.“ Dennoch gesteht Adrian Milazzo ein: „Ich habe bereits nach ein paar Monaten gemerkt, dass das keine beruf­liche Situa­tion ist, mit der ich alt werden kann. Da steckt viel mehr dahinter als nur ein toller Job, immer im Urlaub und 12 Stunden Sonne am Tag. Alles hat so seine Schat­ten­seiten. Als ich mich wieder nach Deutsch­land begab, wusste ich ziem­lich schnell, dass ich etwas Eigenes starten möchte.“

Die Grün­dung seines eigenen Unter­neh­mens machte sich bezahlt. Adrian Milazzo bietet heute Dienst­leis­tungen in den Berei­chen Event- und Messe­fo­to­grafie sowie Repor­tage-Foto­grafie an. „Die Aufträge sind über­ra­schen­der­weise schnell da gewesen. Seit März ist bei uns richtig viel los und in der Hoch­saison haben wir bis zu acht Events an einem Wochen­ende“, berichtet er. Auch für die Dr. Buhmann Schule foto­gra­fieren Adrian Milazzo und sein Team.

Mehr über „Milazzo Photo­graphy“ erfahren Sie auf www.milazzofotografie.com.

Portraitfoto von Jennifer Olms

Jennifer Olms

Staat­lich geprüfte Kauf­män­ni­sche Assis­tentin Fremd­spra­chen und Korre­spon­denz

Nach ihrem erwei­terten Real­schul­ab­schluss wech­selte Jennifer Olms zunächst auf das Gymna­sium, entschied sich aber im Jahr 2007, eine zwei­jäh­rige Ausbil­dung zur Kauf­män­ni­schen Assis­tentin Fremd­spra­chen und Korre­spon­denz an der Dr. Buhmann Schule zu absol­vieren. Nach dem erfolg­rei­chen Abschluss ihrer Ausbil­dung im Jahr 2009 ergänzte sie ihre Quali­fi­ka­tion über ein einjäh­riges Prak­tikum und Zusatz­un­ter­richt an der Dr. Buhmann Schule mit dem IHK-Abschluss zur Büro­kauf­frau.

Direkt im Anschluss wurde Jennifer Olms bei der Perso­nal­dienst­leis­tungs­firma Tina Voss GmbH ange­stellt, für die sie zunächst in Zeit­ar­beit einge­setzt wurde, u. a. bei der BMW-Nieder­las­sung Hannover. Als die Tina Voss GmbH selbst Bedarf an einer guten kauf­män­ni­schen Ange­stellten hatte, wurde Jennifer Olms dort ange­stellt und sie bear­beitet jetzt Projekte im Bewer­ber­ma­nage­ment.

Durch die Ausbil­dung verfüge ich über eine sehr gute kauf­män­ni­sche Grund­lage. Das Wissen in den Berei­chen Wirt­schaft, Spra­chen und Büro­wirt­schaft ist eine sehr gute Basis für das Arbeits­leben. Ich bin mit der Ausbil­dung sehr zufrieden.

Jennifer Olms

Ümüt Kaplan

Geschäfts­führer der Soft­ware Repor­ting Tech­no­logy GmbH
Staat­lich geprüfter Kauf­män­ni­scher Assis­tent Wirt­schafts­in­for­matik

Ümüt Kaplan kam mit dem Real­schul­ab­schluss an die Dr. Buhmann Schule und absol­vierte die Ausbil­dung zum Kauf­män­ni­schen Assis­tenten Wirt­schafts­in­for­matik (heute: „Schwer­punkt Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung“). 2005 verließ er die Dr. Buhmann Schule als fertig ausge­bil­deter Wirt­schafts­in­for­ma­tiker mit Fach­hoch­schul­reife.

Ausbil­dung, Studium, Selb­stän­dig­keit – er hat sich mit Moti­va­tion an die Arbeit gemacht. Heute ist Ümüt Kaplan Geschäfts­führer der Firma Soft­ware Repor­ting Tech­no­logy (SRT) und beschäf­tigt bei größeren Projekten bis zu 14 Mitar­beiter. Im Jahr 2011 wagte er den Schritt in die Selb­stän­dig­keit mit einer eigens program­mierten Schnitt­stelle, die eine Lücke zwischen Waren­wirt­schafts­sys­temen und Shop­sys­temen schloss und damit Shop-Betrei­bern die Arbeit beim Im- und Export von Arti­keln erleich­terte. Damit hatte er eine Nische gefunden, in der er sein ganzes Know-how gewinn­brin­gend einsetzen konnte. „Wir bieten neben der von uns program­mierten Appli­ka­tion zum Daten­trans­port in Platt­formen, wie z. B. in Online-Shops oder Blogs, eine ERP-Soft­ware an, die es den Kunden ermög­licht, Arbeits­ab­läufe im Unter­neh­mens­ma­nage­ment zu auto­ma­ti­sieren. Die Aufgabe ist mitt­ler­weile hoch­kom­plex, da wir 17 ERP-Systeme und 24 Shop­sys­teme mitein­ander kombi­nieren können“, erklärt Ümüt Kaplan.

Zu seiner Zeit an der Dr. Buhmann Schule sagt er: „Herr Dr. Henning [Schul­zweig­ko­or­di­nator Infor­matik an der Dr. Buhmann Schule] sollte auch noch einen Doktor­titel dafür kriegen, dass er so viel Geduld mit mir hatte. Außerdem war ich immer echt beein­druckt von seinem Fach­wissen“, sagt Ümüt Kaplan.

Mehr Infor­ma­tionen zu dem Unter­nehmen Soft­ware Repor­ting Tech­no­logy finden Sie auf www.software-rt.com

Portraitfoto von Carolin Hannecker

Carolin Hanne­cker

Absol­ventin der Fach­ober­schule Gestal­tung

Carolin Hanne­cker wech­selte im Jahr 2007 von der 12. Klasse am Gymna­sium an die Fach­ober­schule Gestal­tung der Dr. Buhmann Schule. Diese schloss sie im Jahr 2009 mit der Fach­hoch­schul­reife ab und begann danach eine Ausbil­dung zur Reise­ver­kehrs­kauf­frau mit Schwer­punkt Veran­stal­tung bei der TUI Deutsch­land.

Heute arbeitet Carolin Hanne­cker als Korre­spon­dentin im Beschwerde- und Projekt­ma­nage­ment auf Sach­be­ar­beiter-Ebene für die TUI Deutsch­land GmbH.

Über ihre Zeit an der Dr. Buhmann Schule sagt sie: „Der Besuch der Dr. Buhmann Schule hat mich wieder auf den ‚rich­tigen Weg’ gebracht und mich moti­viert, etwas zu errei­chen. Das Lernen an der Schule war ein ganz anderes, als ich es von einer öffent­li­chen Schule gewohnt war. Durch den Erfolg und das Enga­ge­ment der Lehrer habe ich einen, für mich richtig guten, Abschluss gemacht und hatte somit sehr gute Chancen auf dem Arbeits­markt. Mein Ausbilder – die TUI Deutsch­land nimmt aus Erfah­rung gern Absol­venten der Dr. Buhmann Schule.“

Gemäß dem Motto unseres Abschluss­jahr­gangs „Thanks Dr. Buhmann for pimping up my mind“ ist es die beste Entschei­dung gewesen und ich bereue bis heute nichts. Eher im Gegen­teil, ich empfehle den Besuch der Schule weiter.

Carolin Hanne­cker

Porträt von Vera Greverath

Vera Greverath

Projekt­ma­na­gerin
Fach­wirtin für Werbung und Kommu­nikta­tion

Vera Greverath durch­lief nach dem Abitur die Ausbil­dung zur Kauf­frau für Marke­ting­kom­mu­ni­ka­tion. Nach verschie­denen Stationen im Bereich Marke­ting über­nahm Sie in einer großen Event-Agentur die Projekt­lei­tung im Teil­neh­mer­ma­nage­ment. Im Jahr 2015 entschloss sie sich, als Basis für ihre weitere Karriere, für die Teil­nahme an der berufs­be­glei­tenden Weiter­bil­dung zur Fach­wirtin für Werbung und Kommuni­kation (IHK). In dieser Zeit wurde ihre Leiden­schaft für Werbung neu entfacht und sie wech­selte zum Team der Agentur Koch­strasse in den Bereich Projekt­ma­nage­ment. Mit ihrer jahre­langen Erfah­rung, die sie sowohl auf Agentur- als auch auf Kunden­seite gesam­melt hat, hält sie spie­lend alle Bälle in der Luft.

Der Fach­wirt für Werbung und Kommuni­kation hat mich positiv gefor­dert. Die inten­sive Ausein­an­der­set­zung mit den Inhalten ist eine wert­volle Erfah­rung, die mich fach­lich echt weiter gebracht hat.

Vera Greverath

Mehr über die "Koch­strasse - Agentur für Marken" auf www.kochstrasse.de.

Portraitfoto von Alexander Kohlwey

Alex­ander Kohlwey

Absol­vent der Fach­ober­schule Wirt­schaft

Bis zur 11. Klasse besuchte Alex­ander Kohlwey das Hölty-Gymna­sium in Celle und wech­selte dann mit dem erwei­terten Real­schul­ab­schluss in die Fach­ober­schule Wirt­schaft der Dr. Buhmann Schule. Zu diesem Wechsel entschied er sich, weil er einen wirt­schafts­be­zo­genen Abschluss erlangen und gleich­zeitig Theorie und Praxis mitein­ander verbinden wollte.

Heute absol­viert Alex­ander Kohlwey ein duales Studium zum Bachelor of Arts bei der Hypo­ver­eins­bank AG in Hamburg. Während des drei­jäh­rigen Programms durch­läuft er im Wechsel Studi­en­phasen in Berlin und Ausbil­dungs­phasen in Hamburg. Des Weiteren hat er die Möglich­keit, nach zwei Jahren die Prüfung zum Bank­kauf­mann abzu­legen.

Die durch die Ausbil­dung an der Dr. Buhmann Schule vermit­telten Grund­lagen waren hilf­reich für das Studium. Einige Studi­en­in­halte der ersten Semester waren mir bereits vertraut.

Alex­ander Kohlwey

Portraitfoto von Tobias Müller

Tobias Müller

Jura-Student
Absol­vent der Fach­ober­schule Verwal­tung und Rechts­pflege

Als Tobias Müller 2013 nach seinem Real­schul­ab­schluss in Baden­stedt zur Dr. Buhmann Schule kam, peilte er eigent­lich ein Duales Studium an der Polizei Akademie im Anschluss an. Wegen der Kombi­na­tion von inhalt­li­cher Lehr­ver­mitt­lung und der Möglich­keit, durch das Jahres­prak­tikum, einen umfas­senden Einblick in die Praxis gewinnen zu können, entschied er sich für die Fach­ober­schule Verwal­tung und Rechts­pflege.

„Nachdem ich im ersten Schul­jahr ein Prak­tikum in der Rechts­an­walts­kanzlei Römer­mann Rechts­an­wälte genießen durfte, inter­es­sierte mich das juris­ti­sche Denken und Arbeiten umso mehr“, berichtet Müller. Das Lehr­an­gebot im Bereich Rechts­pflege stei­gerte sein Inter­esse weiter und sorgte somit für ein Umdenken in seiner persön­li­chen Planung. Bereits im zweiten Schul­jahr beschloss er, ein Studium der Rechts­wis­sen­schaften anzu­streben. 2015 absol­vierte er die Fach­hoch­schul­reife und been­dete damit seine Zeit an der Dr. Buhmann Schule. An der Leibniz Univer­sität in Hannover studiert Müller mitt­ler­weile im vierten Semester Jura.

Die Zeit an der Fach­ober­schule Verwal­tung und Rechts­pflege bezeichnet er als die prägendste seiner schu­li­schen Lauf­bahn.

Ich bin froh, dass ich meinen schu­li­schen Abschluss an der Dr. Buhmann Schule machen durfte. Durch die wunder­bare Gestal­tung der Lehr­pläne konnte ich das Grund­stu­dium fast ohne Probleme absol­vieren. Neben dem Bereich der Rechts­pflege konnte ich auch einen umfas­senden Einblick in die Wirt­schafts­wis­sen­schaften gewinnen und lernen, welche Verant­wor­tung man nach der schu­li­schen Ausbil­dung zu tragen hat“

Tobias Müller

Porträt von Laura Zwaka

Laura Zwaka

Studium zum Medi­en­de­sign und Visual Arts in Durham

Laura Zwaka begann im September 2014 mit der Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie in Hannover und studierte von September 2016 bis Juli 2017 am New College Durham mit dem Abschluss Medi­en­de­sign und Visual Arts.

„Es war für mich nicht einfach zu entscheiden, welcher Weg der Ausbil­dung der rich­tige ist. Ich habe aber schnell fest­stellen können, dass die schu­li­sche Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie eine sehr gute Wahl war. Prak­ti­sches Lernen und ein enger Kontakt zu den Dozenten waren wich­tige Aspekte für mich.

Nun, nach Abschluss meiner zwei­jäh­rigen Ausbil­dung in Hannover und einem Prak­tikum, in dem sich gezeigt hat, dass ich in diesen zwei Jahren schon sehr viel für meinen Beruf als Desi­gnerin gelernt habe, befinde ich mich in England auf dem nächsten großen Aben­teuer. Nach zwei Monaten hier in Durham kann ich bereits sagen: Dieser Schritt war der beste, den ich gehen konnte. Das Bache­lor­stu­dium am New College Durham knüpft super an die Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann an. Mit den zuvor gelernten Grund­lagen kann sich hier jeder Student seinem Lieb­lings­be­reich widmen. Neue Mitstu­denten bringen neue Einflüsse. Im Design wird hier wirk­lich auf einem hohen Niveau gear­beitet.“

Neben dem Studium ist ein Jahr im Ausland natür­lich eine extrem span­nende Erfah­rung. Ein neues Land entde­cken, mein Englisch verbes­sern und neue Menschen kennen­lernen. Ich habe plötz­lich Freunde aus ganz Europa, von Spanien über Holland bis nach Norwegen und Finn­land. Dass ich meinen Bachelor mit einem so berei­chernden Aben­teuer verbinden kann, ist das tollste was mir passieren konnte.

Laura Zwacka

Portraitfoto von Laura Gandyra

Laura Gandyra

Gepr. Betriebs­wirtin für Inter­na­tio­nales Manage­ment

Nach dem Abitur absol­vierte Laura Gandyra zunächst eine Ausbil­dung zur Kauf­frau im Einzel­handel bei Douglas. Mit dem Ende dieser Ausbil­dung im Jahr 2005 suchte sie jedoch sehr bald nach neuen Perspek­tiven und stieß auf das Angebot der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann mit ihrem beson­deren Angebot, Betriebs­wirt­schafts­lehre (BWL), Fremd­spra­chen, Anwen­dungs­soft­ware und Auslands­prak­tikum zu kombi­nieren.

Mit ihrem Abschluss zur Geprüften Betriebs­wirtin in der Vertie­fungs­rich­tung Inter­na­tio­nales Manage­ment im Jahr 2009 bewarb Laura Gandyra sich bewusst ins Ausland und fand zunächst eine Stellte als „Legal Secretary“ im Brüs­seler Büro einer ameri­ka­ni­schen Anwalts­kanzlei. „Sie suchten – wie viele andere Unter­nehmen in Brüssel auch – eine Assis­tentin mit den Quali­fi­ka­tionen, die eine Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie mit sich bringt“, berichtet sie von ihrer Bewer­bungs­phase. Ihre Arbeit für drei bis vier Anwälte in der Kanzlei habe ein hervor­ra­gendes „on-the-job Trai­ning“ für Sie darge­stellt, erzählt sie von ihrer drei­jäh­rigen Tätig­keit in dem Brüs­seler Büro, wo sie u. a. für die Aufbe­rei­tung von Doku­menten und Anträgen bei der Euro­päi­schen Kommis­sion, Recher­che­ar­beiten, Reise­pla­nung und Termin­or­ga­ni­sa­tion zuständig war und schließ­lich auch die Aufgaben der Büro­lei­terin über­nahm.

„Mein großer Traum war aller­dings die Euro­päi­sche Kommis­sion“, sagt sie. Dieser Traum erfüllte sich nach dem erfolg­rei­chen Bestehen eines spezi­ellen Auswahl­ver­fah­rens. Von August 2012 an arbei­tete Laura Gandyra als „Unit Secretary“ in der Gene­ral­di­rek­tion Innere Ange­le­gen­heiten, seit Mai 2013 ist sie offi­ziell EU-Beamtin. Ihr Tätig­keits­be­reich umfasst die Orga­ni­sa­tion von Exper­ten­treffen mit Reprä­sen­tanten der Mitglieds­staaten, von Konfe­renzen auf Minis­ter­ebene oder komis­si­ons­in­terner Treffen und Reisen sowie die Koor­di­na­tion parla­men­ta­ri­scher Fragen und Bürger­an­fragen. Während des Terror­an­schlags auf das Pariser Sati­re­ma­gazin „Charlie Hebdo“ arbei­tete Gandyra im Referat Terro­rismus und Krisen­be­wäl­ti­gung. Seit Oktober 2016 ist sie nun als Policy Coor­di­nator im Bereich Tech­ni­sche Sicher­heit zuständig und in ihrer Funk­tion direkt dem Refe­rats­leiter unter­stellt. „Der Bereich der Sicher­heit faszi­niert mich. Gerade in der jetzigen Zeit gibt es viel Span­nendes zu tun“, berichtet Gandyra.

Viele Dinge, die sie in der Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie gelernt hat, haben ihr auf ihrem Karrie­reweg geholfen.

Die Tatsache, dass ich bei meiner Ankunft in Brüssel drei EU-Spra­chen flie­ßend sprach (mitt­ler­weile sind es fünf), hat mir hier, in einem so inter­na­tio­nalen Umfeld, sehr weiter­ge­holfen. Die fundierte Ausbil­dung im Umgang mit Micro­soft Office-Anwen­dungen ermög­licht mir jeden Tag aufs Neue ein effi­zi­entes und gründ­li­ches Arbeiten. Da die Ausbil­dung sehr breit aufge­stellt ist, habe ich eine breite Über­sicht über verschie­dene poli­ti­sche und wirt­schaft­liche Themen­be­reiche. Selbst im Bereich Stress­be­wäl­ti­gung hat mir die Ausbil­dung geholfen. So manche Phase an der Europa Fach­aka­demie verlangt den Teil­neh­mern ziem­lich viel ab. Dadurch habe ich gelernt, mit Stress umzu­gehen und meine persön­li­chen Grenzen kennen­zu­lernen.

Laura Gandyra

Fotografie mit Gesichtsausschnitt von Christopher Buthe

Chris­to­pher Buthe

Gepr. Betriebs­wirt für Inter­na­tio­nales Marke­ting

Nach dem Abitur begann Chris­to­pher Buthe im Jahr 2007 seine Ausbil­dung zum Geprüften Betriebs­wirt in der Vertie­fungs­rich­tung Marke­ting an der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann. Nach Abschluss seiner Ausbil­dung im Jahr 2010 absol­vierte er verschie­dene Prak­tika und war kurz­zeitig bei einem großen Immo­bi­li­en­makler ange­stellt.

Nach dem Abitur begann Chris­to­pher Buthe im Jahr 2007 seine Ausbil­dung zum Geprüften Betriebs­wirt in der Vertie­fungs­rich­tung Marke­ting an der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann. Nach Abschluss seiner Ausbil­dung im Jahr 2010 absol­vierte er verschie­dene Prak­tika und war kurz­zeitig bei einem großen Immo­bi­li­en­makler ange­stellt.

Anfang des Jahres 2012 machte sich Chris­to­pher Buthe unter dem Namen Chris­to­pher Parker als Dating Coach selbst­ständig. Mit seiner Firma I Can Image Consul­ting berät er Klienten in der Persön­lich­keits­ent­wick­lung mit dem Ziel, das gesamte Spek­trum zwischen­mensch­li­cher Kommuni­kation im Bereich Kennen­lernen und Dating zu opti­mieren. Seine Coachings und Semi­nare bietet Buthe mitt­ler­weile auch auf Englisch an. Denn seit Mai 2017 lebt er mit seiner Frau, einer US-Ameri­ka­nerin, in ihrer Heimat und pendelt zwischen den USA und Deutsch­land. Sein erstes eBook ist im Jahr 2017 erschienen.

Hier habe ich gelernt, meine Krea­ti­vität in die rich­tigen Bahnen zu lenken – und dass ich mich in jeder Situa­tion auf meine rheto­ri­schen Fähig­keiten verlassen kann.

Chris­to­pher Buthe

Portraitfoto von Marcella Mensing

Marcella Mensing

Geprüfte Betriebs­wirtin für Inter­na­tio­nalen Tourismus

Nach dem Abitur entschied sich Marcella Mensing im Jahr 2010 für die Ausbil­dung zur Gepr. Betriebs­wirtin in der Vertie­fungs­rich­tung Tourismus an der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann. Im Anschluss an die drei Jahre an der Akademie absol­vierte sie ein zwei­jäh­riges Bachelor-Anschluss­stu­dium an der Part­ner­hoch­schule Stenden Hoge­school in Leeuwarden (Nieder­lande), Studi­en­rich­tung: Inter­na­tional Busi­ness and Manage­ment Studies. Ab September 2015 beginnt sie ein Master­stu­dium an der Hanze­ho­ge­school im nieder­län­di­schen Groningen.

In der Ausbil­dung an der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann hatte Marcella Mensing bereits ein prak­ti­sches Semester durch­laufen, das sie ihren Kommi­li­tonen an der Univer­sität nun voraushat. Die praxis­ori­en­tierte Betriebs­wirt­schafts­lehre, die an der Akademie in Kombi­na­tion mit Fremd­spra­chen unter­richtet wird, half ihr, sich gut in das englisch­spra­chige Studium einzu­finden.

Die Ausbil­dung in Hannover hat mir die Grund­lagen der Betriebs­wirt­schaft vermit­telt. Ich habe z. B. einige Manage­ment­modelle kennen­ge­lernt, die ich im Studium benö­tige. An der Univer­sität in den Nieder­landen habe ich gelernt, wie ich diese Modelle anwende und wofür sie gut sind. Außerdem hat sich mein Englisch nochmal deut­lich verbes­sert. Da ich nicht die einzige „Buhmann-Frau“ hier an der Stenden Hoge­school bin, habe ich mich mit den anderen Ehema­ligen ein wenig ausge­tauscht. Alle hatten einen ähnlich Eindruck vom Studium. Es ist erstmal eine große Umstel­lung und der Anfang ist schwer, aber die Dozenten an der Europa Fach­aka­demie haben uns eine gute Grund­lage vermit­telt.

Marcella Mensing

Portraitfoto von Juliane Fricke

Juliane Fricke

Projekt­lei­terin
Geprüfte Betriebs­wirtin für Messe-, Kongress- und Event­mana­gement, Bachelor of Arts

Juliane Fricke erwarb ihr Abitur 2004 an einem Gymna­sium Sie hatte nicht vor, ein theo­re­ti­sches Studium zu beginnen. Ihr schwebte eine beruf­liche Tätig­keit im Event­mana­gement vor, aber sie wollte vermeiden, in einer rein betrieb­li­chen Ausbil­dung als Abitu­ri­entin unter­for­dert zu werden. Deshalb entschied sie sich für die Dr. Buhmann Schule & Akademie, weil hier zusätz­lich zu Theorie und Praxis des Event­ma­nage­ments zwei Fremd­spra­chen auf hohem Niveau gelehrt werden. Zum Zeit­punkt ihrer Anmel­dung waren bereits alle Plätze belegt, doch sie hatte Glück, sie konnte von der Warte­liste noch nach­rü­cken.

Einige Lern­felder, z. B. Rech­nungs­wesen und Office-Anwen­dungs­soft­ware, waren ihr beim Ausbil­dungs­be­ginn sehr fremd, aber sie merkte schnell, dass sie mit dem nötigen Arbeits­ein­satz gute Noten erzielen konnte und dass ihr diese Arbeit auch Spaß machte. Rück­bli­ckend sagt sie: „Die Beno­tung war fair – erar­bei­tete Leis­tung wurde belohnt“.

Juliane Fricke hebt beson­ders das Selbst­be­wusst­sein hervor, das sie in der Dr. Buhmann Schule & Akademie entwi­ckelt hat.

Für mich war die Akademie ein geschütztes Lern­um­feld mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis.

Juliane Fricke

Sie entschied sich nach dem Abschluss als Geprüfte Betriebs­wirtin für Event­mana­gement im Jahr 2007, noch ein englisch­spra­chiges Studium in „Leisure and Tourism Manage­ment“ zum Bachelor of Arts an der Fach­hoch­schule Stral­sund zu beginnen. Im Zusam­men­hang mit ihrer Bachelor-Arbeit knüpfte sie Kontakt zu ihrem ersten Arbeit­geber, der Inter­con­gress GmbH in Frei­burg, wo die Orga­ni­sa­tion medi­zi­ni­scher Kongresse zu ihren Schwer­punkt­auf­gaben gehörte. Über mehrere Stationen schaffte sie dort den beruf­li­chen Aufstieg zur Junior Projekt­lei­terin und arbei­tete auch in der Stabs­stelle Inno­va­tion und Wissen mit. Aus privaten Gründen zog es sie nach diesen erfolg­rei­chen Jahren wieder zurück nach Hannover. Dort suchte die Agentur Silver´s gerade eine neue Projekt­lei­terin. Sie bekam die Stelle. Silver´s betreut Geschäfts­rei­sende von der Hotel­bu­chung mit Ausflugs­pro­gramm über Kongress­or­ga­ni­sa­tion bis zur After-Work-Messe­party. Ihre Arbeits­schwer­punkte sind zurzeit die Hotel- und Veran­stal­tungs­dienst­leis­tungen sowie das Marke­ting der Agentur. Seit September 2017 arbeitet Fricke an einem neuen Projekt: Für die Online-Fort­bil­dungs-Commu­nity Winglet Educa­tion ist sie als Project Manager tätig. Ihre Aufgaben umfassen neben dem klas­si­schen Marke­ting auch die Betreuung von Live­streams sowie die Verbes­se­rung des Netz­werks.

Porträt von Anne-Katrin Greschke

Anne-Katrin Greschke

Geprüfte Betriebs­wirtin für Sport­mana­gement

Nach dem Abitur im Jahr 2008 ging Anne-Katrin Greschke zunächst als Au Pair in die USA. Während ihres Aufent­halts dort erfuhr sie durch Freunde von dem Ausbil­dungs­kon­zept der Europa Fach­aka­demie Dr. Buhmann. „Ich habe nicht lange gezö­gert, mich zu bewerben, da mich das schu­li­sche Konzept mit kleinen Gruppen anstatt eines vollen Hörsaals über­zeugte.“

Von 2009 bis 2012 absol­vierte sie an der Europa Fach­aka­demie ihre Ausbil­dung zur Geprüften Betriebs­wirtin für Sport­mana­gement und knüpfte während ihres Pflicht­prak­ti­kums, das sie bei TUI Cruises im Bereich SPA & Sport absol­vierte, bereits wert­volle Kontakte. Direkt nach dem erfolg­rei­chen Abschluss ihrer Ausbil­dung wurde sie dort als Junior SPA & Sports Mana­gerin über­nommen, seit 2016 ist sie dort als SPA & Sports Opera­tions Mana­gerin tätig.

Folgende Aufgaben fallen heute in Ihren Zustän­dig­keits­be­reich:

  • Planung und Umset­zung der Event­jah­res­pla­nung für den Bereich SPA & Sports
  • Projekt­ar­beit „Meine Reise“ (Schiffs­reisen)
  • Erstel­lung der marke­tin­gre­le­vanten Aushänge und Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel an Bord in Zusam­men­ar­beit mit der Marke­ting­ab­tei­lung
  • Erar­bei­tung, Weiter­ent­wick­lung und Über­prü­fung der Umset­zung von Stan­dards im Bereich SPA & Sports
  • Koor­di­na­tion und Bear­bei­tung des opera­tiven (Tages-)Geschäfts
Die drei Jahre Ausbil­dung habe ich sehr genossen. Mir gefiel insbe­son­dere der praxis­nahe Unter­richt, da viele Dozenten aus der freien Markt­wirt­schaft kamen. Außerdem habe ich von verschie­denen Refe­renten aus unter­schied­li­chen Sport­be­rei­chen sehr viel gelernt. Dies konnte ich während der Ausbil­dung auch immer gut in meine ehren­amt­liche Tätig­keit als Abtei­lungs­lei­terin Senio­ren­fuß­ball in einem Sport­verein einfließen lassen. Außerdem haben mir insbe­son­dere die Unter­richts­fä­cher EDV, Spra­chen und Wirt­schaft weiter­ge­holfen, sich leichter in den Arbeits­alltag einzu­ar­beiten.

Anne-Katrin Greschke

Abbildung der Dr.-Buhmann-Eule in orange

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Nächste Veran­stal­tungen

19Nov11:30 Uhr16:00 UhrStudi­en­messe Weser­münde, Bremer­haven11:30 Uhr - 16:00 Uhr Gymna­sium Weser­münde, Humboldtstr. 12-14, 27570 Bremer­haven FürAbitur­ienten,Real­schüler

    X