• Prinzenstraße 13 | 30159 Hannover
  • 0511 30108-0

Fachhochschulreife

Fachoberschule Gestaltung
staatlich anerkannt

Voraussetzung: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
Dauer:
2 Jahre (Klasse 11 und 12), 1 Jahr (nur Klasse 12)
Abschluss: Fachhochschulreife

Jetzt mehr erfahren 

 

Fachoberschule Wirtschaft
staatlich anerkannt

Voraussetzung: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
Dauer:
2 Jahre (Klasse 11 und 12), 1 Jahr (nur Klasse 12)
Abschluss: Fachhochschulreife

Jetzt mehr erfahren 

Fachoberschule Verwaltung &
Rechtspflege
staatlich anerkannt

Voraussetzung: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
Dauer:
2 Jahre (Klasse 11 und 12), 1 Jahr (nur Klasse 12)
Abschluss: Fachhochschulreife

Jetzt mehr erfahren 

 

Fachoberschule Informatik
staatlich anerkannt

Voraussetzung: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
Dauer:
2 Jahre (Klasse 11 und 12), 1 Jahr (nur Klasse 12)
Abschluss: Fachhochschulreife

Jetzt mehr erfahren 

Fachholschulreife bzw. Fachabitur in Hannover

Mit der Ausbildung an unserer Fachoberschule erwerben Sie Ihr Fachabitur in Hannover und schaffen somit die nötigen Voraussetzungen, um bundesweit an allen Fachhochschulen zu studieren.

Unsere Anforderungen an Ihr Fachabitur umfassen insbesondere die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik. Hinzu kommt auf dem Weg zum Fachabi der berufsbezogene Lernbereich. Dieser umfasst Lerngebiete wie Geschäftsprozesse einschl. SAP-Software, Datenbanken, Programmierung von Anwendungssystemen, ein IT-Projekt und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre.

Die Vorbereitung auf einen anspruchsvollen Abschluss, die Fachhochschulreife, erfordert einen gut aufbereiteten „Input“ durch die Lehrkräfte. Es ist jedoch ebenfalls erforderlich, dass die Schüler in langen Unterrichtsphasen Inhalte selbst erarbeiten und Gelerntes anwenden. Die optimale Methode dafür sind Projekte, die in allen Fachoberschulen wichtige Bestandteile des Unterrichtskonzepts sind.

Die Lehrkräfte bieten klassenübergreifend Projektthemen an, zwischen denen die Schüler wählen können. Die Projektaufgaben werden meist von Teams bearbeitet, die nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt werden. Dies entspricht der Realität in der Arbeitswelt.

Dr. Buhmann Eule