• Prinzenstraße 13 | 30159 Hannover
  • 0511 30108-0

Bundeswehroffizier berichtet über „Islamischen Staat“

09. November 2017 | Aktuelles | Jonas Pallentin

Ein komplexes Thema erfordert einen Expertenvortrag: Jugendoffizier Daniel Schumann hat den Politikunterricht von Lehrer Jochen Rehberg besucht, und den Schülern einen Vortrag über die Terrororganisation IS gehalten.

Wie gelingt es dem sogenannten Islamischen Staat immer wieder neue Anhänger zu finden – insbesondere in Europa? Dass dahinter ein professioneller Propagandaapparat steckt, dürfte den meisten bekannt sein. Doch mit welchen Stilmitteln solch ein Propagandavideo arbeitet, wussten die wenigsten Schüler der Fachoberschule Gestaltung, bevor Daniel Schumann sie am Donnerstagvormittag im Politikunterricht besuchte. Der Jugendoffizier ist bei der Bundeswehr dafür zuständig, über außen- und sicherheitspolitische Herausforderungen Deutschlands in der Region Hannover zu informieren und Diskussionsanreize zu schaffen. Am Beispiel des „Islamischen Staates“ tat er das in der Dr. Buhmann Schule zu genüge.

Mit viel Aufwand betreibt die Terrororganisation Propaganda. Die Zeiten, in denen ein verwackeltes Handyvideo als Botschaft ins Netz geladen wurde, sind längst vorbei. Professionell geschnittene und aufwendig produzierte Kurzfilme, die erschreckenderweise frei zugänglich etwa auf YouTube abrufbar sind, haben diese abgelöst. Die Filme zeichnen ein Bild des Westens und seiner Politiker als Feind und sprechen bewusst junge Leute über die Grenzen des Nahen Ostens hinaus an.

Aus welchem Machtvakuum der IS hervorgegangen ist und welche religiösen und ethnische Konflikte es im muslimisch-arabischen Raum gibt, das alles ist gut und gerne genügend Unterrichtsstoff für ein ganzes Halbjahr. Schumann ist es dennoch gelungen den Schülerinnen und Schülern einen Überblick zu verschaffen und sie auf das Thema aufmerksam zu machen. Auch die Rolle westlicher Staaten in dem Konflikt, etwa mit Militärinterventionen in Syrien und dem Irak, ist eine umfassende Thematik. Dass eine dünn formulierte UN-Resolution nicht allein für einen Auslandseinsatz herhalten kann, ist eine Erkenntnis des Vortrags. Das viel traurigere Resümee zog Schumann zum Abschluss auf Nachfrage einer Schülerin: Frieden, wie wir ihn in Europa kennen, werde es laut Schumann in der Region über Jahre hinweg nicht geben.

Zurück zum Bereich Aktuelles
Dr. Buhmann Eule