• 24. Januar 2019

Veran­stal­tungs­or­ga­ni­sa­tion XXL

Veran­stal­tungs­or­ga­ni­sa­tion XXL

Veran­stal­tungs­or­ga­ni­sa­tion XXL 1024 717 Dr. Buhmann Schule & Akademie in Hannover

André Lawiszus, Projekt­leiter des Masch­see­festes, gibt Fach­ober­schü­lern der Dr. Buhmann Schule span­nende Einblicke in die Orga­ni­sa­tion und Verwal­tung eines der größten Volks­feste Deutsch­lands.

Mari­times Flair, Urlaubs­stim­mung mitten in der City – das viel­fäl­tige Angebot des Masch­see­festes lockt jähr­lich rund 2 Millionen Besu­cher aus dem ganzen Bundes­ge­biet nach Hannover. Was alles hinter der Planung und Durch­füh­rung eines Festes mit diesen Dimen­sionen steckt, erfuhren die Fach­ober­schüler aus dem Bereich Verwal­tung und Rechts­pflege der Dr. Buhmann Schule nun aus erster Hand. Am 23. Januar war André Lawiszus von der Hannover Veran­stal­tungs GmbH (HVG) als Experte zu Gast im Unter­richt von Frau Ernst.

Von der Finan­zie­rung über die Sicher­heit bei der Veran­stal­tung bis hin zu Werbung und WC-Anlage, André Lawiszus schul­tert als Projekt­leiter des Masch­see­festes viel Verant­wor­tung, Orga­ni­sa­tion- und Verwal­tungs­auf­wand. Beein­dru­ckend war u. a. seine Schil­de­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens für die Vergabe der Gastro-Flächen rund um den Maschsee. Im Rahmen eines euro­pa­weiten Ausschrei­bungs­ver­fah­rens nimmt eine Jury auf Basis eines trans­pa­renten Punk­te­system die Bewer­tung der unzäh­ligen und teil­weise sehr aufwändig gestal­teten Bewer­bungen vor. Die Gastro­nomen mussten sich im Rahmen des Verfah­rens mit den 116 Seiten starken Bewer­bungs­un­ter­lagen ausein­an­der­setzen und ein konkretes Konzept für die Gestal­tung ihrer Stände und ihres kuli­na­ri­schen Ange­botes vorlegen. Ziel dabei ist es, ein viel­fäl­tiges und zu dem Fest passendes Speise- und Geträn­ke­an­gebot auf die Beine zu stellen.

Ebenso inter­es­sant waren Lawiszus Ausfüh­rungen zu den bauli­chen Voraus­set­zungen am Nord­ufer, wo ein Schwer­last­boden über den Prome­na­den­steinen des Kultur­denk­mals Maschsee eine Abnut­zung verhin­dern soll, und der gleich­zeitig für das Verlegen der Wasser- und Strom­ver­sor­gung während des Festes dient.

Auch mit dem Ende des Festes ist es für Lawiszus mit der Arbeit noch nicht getan. Im Rahmen der soge­nannten Rekul­ti­vie­rung muss er gemeinsam mit den zustän­digen Fach­be­rei­chen der Stadt Hannover auch für die Besei­ti­gung von Beschä­di­gungen rund um den Maschsee sorgen.

Und dann heißt es auch schon wieder: Nach dem Fest ist vor dem Fest. Denn das nächste Masch­see­fest kommt bestimmt.

 

X