• 6. Oktober 2020

Ein Reise­ver­an­stalter trotzt der Krise

Ein Reise­ver­an­stalter trotzt der Krise

Ein Reise­ver­an­stalter trotzt der Krise 1024 538 Dr. Buhmann Schule & Akademie in Hannover

Im Rahmen ihrer Projekt­ar­beit luden Event­mana­gement-Studie­rende den Geschäfts­führer des Reise­ver­an­stal­ters America Unli­mited Timo Kohlen­berg in die Prin­zen­straße ein und ließen sich sein Geschäfts­kon­zept erläu­tern. Dabei stellte sich heraus: Kohlen­berg begreift die Corona-Pandemie durchaus als Chance und kämpft als Lobbyist für seine ganze Branche.

Was ihre Vorgänger – die Abschluss­klasse Event- und Medien­mana­gement – im vergan­genen Jahr im Rahmen ihres Abschluss­pro­jekts orga­ni­siert hatten, bleibt dem kommenden Abschluss­jahr­gang verwehrt: Die Corona-Krise verhin­dert ein span­nendes Incen­tive- und Networ­kin­ge­vent für America Unli­mited, das 2019 von den ange­henden Event­ma­na­gern der Dr. Buhmann Akademie im Aspria am Maschsee mit orga­ni­siert wurde (so lief das Projekt im letzten Jahr). Doch das auf Nord­ame­rika-Reisen spezia­li­sierte Touris­mus­un­ter­nehmen steht den Studie­renden auch in diesem Jahr als Projekt­partner zur Verfü­gung, weshalb Geschäfts­führer Timo Kohlen­berg am heutigen Dienstag im Akade­mie­haus vorbei­schaute, um sein Unter­nehmen vorzu­stellen.

Das Marke­ting ist einer der entschei­denden Faktoren, wenn man Kohlen­berg nach Unter­schieden zu anderen Reise­ver­an­stal­tern fragt. Und so berichtet dieser, der gemeinsam mit seiner Schwester an der Führung des Fami­li­en­un­ter­neh­mens steht, beson­ders gern und eindrucks­voll von Marke­ting­zielen und -kampa­gnen. Kein Wunder, denn Kohlen­berg hat in Hamburg und London Marke­ting und Kommu­ni­ka­ti­ons­de­sign studiert. Dass er selbst dabei durchaus im Fokus einiger Maßnahmen steht, hat zwar zufällig begonnen, ist aber mitt­ler­weile durchaus Teil des Geschäfts­er­folges von America Unli­mited. “Personal Bran­ding” nennt Kohlen­berg das und die ange­henden Absol­venten, die ihren Abschluss schließ­lich auch im Medien­mana­gement erlangen, hören gespannt zu, wenn der USA-Fan von Guerilla-Marke­ting­kam­pa­gnen oder Messe­auf­tritten berichtet. Sein neuster Clou ist ein Podcast, in dem er mit Reise­ex­perten und Part­nern etwa Ziel­ge­biete in den USA und Kanada präsen­tiert. Dafür hat er einen YouTube-Kanal ins Leben gerufen und streamt das Talk­format auf gängigen Podcast-Platt­formen wie Spotify. Entstanden ist diese Idee während des pande­mie­be­dingten Still­standes in der Branche, der den Nord­ame­ri­ka­rei­se­ver­an­stalter beson­ders hart traf.

Kohlen­berg berichtet davon und vermit­telt den Studie­renden die Ansicht, die Krise als Chance zu begreifen. Wenn­gleich für die Studie­renden derzeit keine Prak­ti­kums­mög­lich­keiten bei America Unli­mited bestehen, sei es eine gute Gele­gen­heit, gestärkt aus der Coro­na­krise hervor­zu­gehen. Wirt­schaft­lich trifft die Situa­tion den Reise­ver­an­stalter stark, schließ­lich gelten beispiels­weise für die USA aktuell Einrei­se­ver­bote. An Urlaub in Nord­ame­rika ist im Jahr 2020 schlichtweg nicht zu denken. Doch das hanno­ver­sche Unter­nehmen hat gut gewirt­schaftet, Rück­lagen gebildet und setzt auch auf staat­liche Unter­stüt­zung – nicht nur in Form von Kurz­ar­beit. Dass es die Touris­mus­branche etwa ins Konjunk­tur­paket der Bundes­re­gie­rung geschafft hat, dafür hat Kohlen­berg persön­lich gekämpft und sich als Lobbyist enga­giert. Dafür hat er beispiels­weise eine Demons­tra­tion vor dem Reichs­tags­ge­bäude mit orga­ni­siert und sich mit dem zustän­digen Staats­se­kretär ausge­tauscht.

Timo Kohlen­berg präsen­tiert sich den Studie­renden als Macher, der trotz Auftrags­flaute die Krise nicht aussitzt, sondern aktiv ist. Und so nehmen die ange­henden Event- und Medi­en­ma­nager aus diesem Vormittag sicher nicht nur mit, wie Kohlen­berg das von seinem Vater gegrün­dete Unter­nehmen weiter­ent­wi­ckelt hat, sondern sie haben diesen Besuch sicher­lich auch als Moti­va­ti­ons­spritze wahr­ge­nommen.

X