• 10. Juli 2020

In beson­deren Zeiten: Dr. Buhmann Schule verab­schiedet Absol­venten

In beson­deren Zeiten: Dr. Buhmann Schule verab­schiedet Absol­venten

In beson­deren Zeiten: Dr. Buhmann Schule verab­schiedet Absol­venten 1024 538 Dr. Buhmann Schule & Akademie in Hannover

Abschluss­feier in Corona-Zeiten: Anstelle einer großen Veran­stal­tung verab­schiedet die Dr. Buhmann Schule ihre Absol­venten der Fach­ober­schulen und Berufs­fach­schulen nur klas­sen­weise und im kleinen Rahmen.

Start in einen neuen Lebens­ab­schnitt und statt einer großen Feier erhalten die Absol­ven­tinnen und Absol­venten der Dr. Buhmann Schule ihre Zeug­nisse von den Klas­sen­leh­rern im Unter­richts­raum und nicht auf der großen Bühne – teils sogar in jeweils zwei Klas­sen­gruppen. “Das hatten wir uns anders vorge­stellt”, beginnt Schul­lei­terin Chris­tina Gallus ihre Gruß­bot­schaft an die Schü­le­rinnen und Schüler, die sie norma­ler­weise als Rede gehalten hätte, unter diesen beson­deren Vorzei­chen aber nur als Gruß­wort den Zeug­nissen beilegen konnte (Das voll­stän­dige Gruß­wort lesen Sie weiter unten). Und auch die Schü­ler­band unter der Leitung von Dieter Driller-van Loo ließ sich ihren für die Abschluss­feier geplanten Auftritt nicht nehmen. Via Video­bot­schaft spielten die Klas­sen­lehrer einen beson­deren Zusam­men­schnitt ein: Da sang ein Teil der Schü­ler­band gemeinsam mit Mund­schutz aus dem Proben­raum während andere auf dem heimi­schen Balkon Gitarre spielten. Driller van-Loo schnitt daraus aufwendig ein Video im Stile von “Band Aid”, wo Künstler an verschie­denen Orten ein und das selbe Stück produ­zierten, zusammen.

Auch Schul­lei­terin Gallus wies auf die beson­deren Heraus­for­de­rungen dieses Schul­halb­jahres hin. Vorüber­ge­hende Schul­schlie­ßung, Fern­un­ter­richt, halbe Klassen und zu guter letzt die Abschluss­prü­fungen unter beson­deren Einflüssen. Eine Situa­tion, die die Absol­ven­tinnen und Absol­venten ange­nommen und bewäl­tigt haben. Daran wird sie ihr Abschluss an der Dr. Buhmann Schule sicher immer erin­nern – auch ohne die große Bühne. Auch die Buch­ge­schenke für die Klas­sen­besten fehlten in diesem Jahr nicht. Gut 30 Absol­ven­tinnen und Absol­venten der Fach­ober­schulen, Berufs­fach­schulen sowie der Einjäh­rigen Berufs­fach­schule Wirt­schaft schlossen mit einer Schul­note eins vor dem Komma ab.

Wir gratu­lieren allen Absol­ven­tinnen und Absol­venten und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft!


Gruß­wort von Schul­lei­terin Chris­tina Gallus

Liebe Absol­ven­tinnen und Absol­venten,

das hatten wir uns anders vorge­stellt!

Das hatten wir uns alles anders vorge­stellt: das 2. Halb­jahr – die Entlas­sung unserer Absol­venten – die Oster­fe­rien – ausge­fal­lene Veran­stal­tungen – ausge­fal­lene Fami­li­en­feiern – Distanz zu Risi­ko­gruppen – und vieles mehr. Unser Alltag hat sich seit März extrem verän­dert. In den vergan­genen Wochen war eine Rolle Toilet­ten­pa­pier wich­tiger als ein Abschluss­zeugnis. Rela­tionen wurden deut­lich: was und wer ist system­re­le­vant?! Gerade im Nied­rig­lohn­sektor Einzel­handel und im vernach­läs­sigten Bereich der Pflege/des Gesund­heits­we­sens haben wir erkannt, was und wer wirk­lich wichtig ist. Die Verletz­lich­keit unseres Systems und unserer Gesell­schaft wurde deut­lich. Meine Rede in diesem Jahr auf der Entlas­sungs­feier hätte lauten können: Tausche Abschluss­zeugnis gegen Toilet­ten­pa­pier bzw. Trocken­hefe.

Und auch der Schul­alltag hat sich verän­dert: Schul­schlie­ßung, Fern­un­ter­richt, Präsenz­un­ter­richt, halbe Klassen, Mindest­ab­stand, Hand­des­in­fek­tion, Mund-Nasen-Masken tragen sowie unzäh­lige Erlasse und Rund­ver­fü­gungen. In diesem Durch­ein­ander haben Sie sich auf die Prüfungen und die letzten Klau­suren vorbe­reitet. Sie haben durch­ge­halten und Ihren Abschluss geschafft. Darauf können Sie stolz sein!

Wir entlassen Sie in diesem Jahr in eine unge­wisse Zukunft, die geprägt ist von Verän­de­rungen, Problemen, Vertrau­ens­ver­lusten und neuen Heraus­for­de­rungen: wirt­schaft­liche Probleme durch die Pandemie, psychi­sche Folgen durch Isola­tion, Angst und Unge­wiss­heit, unzäh­lige Experten mit unter­schied­li­chen Meinungen/Vorschlägen, Corona-Virus-Verschwö­rungs­theo­rien und vieles mehr. Wir stehen vor großen Heraus­for­de­rungen: wirt­schaft­lich, gesell­schaft­lich sowie persön­lich.

Und daneben exis­tiert die schöne bunte Schein­welt des Inter­nets: insze­nierte Hoch­glanz­bild­chen, der wach­sende Zwang zur Selb­st­op­ti­mie­rung, Reiz­über­flu­tung, schnelle Urteile (= oft auch Vorur­teile), täglich neue retu­schierte Fotos. Der Text ist meis­tens neben­säch­lich. Die Welt wird zuneh­mend digital. In dieser Welt der Gegen­sätze und der Heraus­for­de­rungen gestalten Sie Ihre Zukunft. Herausforderungen/Veränderungen begreifen einige von Ihnen als Chance und sie freuen sich darauf. Einige von Ihnen haben Angst bzw. sind unsi­cher, weil sie nicht wissen, was sie erwartet, was auf sie zukommt. Wenn wir vor scheinbar unüber­wind­baren Problemen stehen und uns vor dem Unbe­kannten fürchten…

…dann sollten wir an Herrn Tur Tur denken…

Herr Tur Tur wirkt riesen­groß und alle fürchten sich vor ihm. Herr Tur Tur ist der Schein­riese aus dem Kinder­buch „Jim Knopf und Lukas der Loko­mo­tiv­führer“ von Michael Ende. Je weiter man sich von Herrn Tur Tur entfernt, umso größer erscheint er. Erst als Jim und Lukas auf Herrn Tur Tur zugehen, ändert sich dessen Erschei­nung. Er wird immer kleiner. Herr Tur Tur ist ein Schein­riese, er wirkt nur groß. Herr Tur Tur ist eigent­lich ein freund­li­cher älterer Herr. Und so ist es auch oft im Leben: Das Unbe­kannte scheint groß und macht uns Angst. Jim, Lukas und Herr Tur Tur sind Freunde geworden, weil Jim und Lukas die einzigen Menschen waren, die vor seiner schein­baren Größe nicht davon­ge­laufen, sondern mutig auf ihn zuge­gangen sind.

So sollten wir auch mit Problemen und dem Unbe­kannten umgehen. Wir sollten uns mutig nähern. Wenn wir glauben, diese Probleme sind unüber­wind­lich, dann geben wir auf, bevor wir es versucht haben.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich nicht entmu­tigen lassen. Begreifen Sie Verän­de­rungen und Heraus­for­de­rungen als Chance. Vieles in Ihrem eigenen Leben wird sich jetzt verän­dern. Sie beginnen ein Studium, beginnen eine Ausbil­dung, viel­leicht steht ein Umzug bevor oder Sie haben vor, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Freuen Sie sich auf diese Verän­de­rungen und gehen Sie mutig darauf zu. Ihr Weg ins Berufs­leben geht weiter und Sie bestimmen, wie dieser Weg aussieht. Gehen Sie Ihren Weg und machen Sie Ihre eigenen Erfah­rungen. Bleiben Sie neugierig und hinter­fragen Sie vorschnelle Urteile und Meinungen. Denken Sie daran, dass auch Schei­tern zum Lernen dazu­ge­hört. Kopieren Sie nicht das Leben anderer.

Feiern Sie, liebe Absol­ven­tinnen und Absol­venten, heute Ihren Erfolg.

Zum Schluss möchte ich Ihnen ein Gedicht mit auf den Weg geben. Das Gedicht ist von Elli Michler:

Ich wünsche dir Mut.
Viel­leicht wirst du sagen:
Gesund­heit ist ein viel höheres Gut.
Ich aber wünsche dir Mut, zu ertragen
auch das, was dir wehe tut.

Ich wünsche dir Mut,
dich vom Stuhl zu erheben,
nur ein Stück­chen, nicht viel.
Du wirst sehn: Nimmst du Anteil am Leben,
bist du wieder im Spiel.

Ich wünsche dir Mut
zum Beginn einer Reise
in die Welt oder auch in dich selber hinein,
damit du auf deine Weise
dich einmal ganz groß fühlst statt klein.

Ich wünsche dir Mut,
so zu sein, wie du bist und dich magst,
und immer nur so zu denken,
wie du es sagst,
Mut, um dein Glück selbst zu lenken.

Ich wünsche dir Mut
für den Tag, für die Stunde,
für all dein Beginnen.
Ich wünsche dir Mut für jede Sekunde,
in der du dich mühst, ihn neu zu gewinnen.

Ich gratu­liere Ihnen ganz herz­lich zu Ihren Abschlüssen und wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrem weiteren Weg.

Chris­tina Gallus
Schul­lei­terin


Folgende Absol­ven­tinnen und Absol­venten wurden für ihre beson­ders guten Leis­tungen geehrt:

FI1
Erdem Celik (1,6)
Jonas Wildung (1,9)

FV3
Marian Liebig (1,0)
Jonas-Fabian Lutze (1,2)
Nadine Unbe­scheiden (1,3)

FV4
Julia Marzoll (1,1)

GS5
Chris­to­pher Möller (1,7)
Giulia Schulz (1,9)
Miriam Thuro (1,1)

GS6
Caja Finke (1,8)
Chiara Schätzke (1,6)
Vanessa Schmidt (1,8)
Laura van der Put (1,1)

FO1
Michael Wiel­go­laski (1,1)

FO2
Frederic Beck­mann (1,2)

FO3
Tim Siefke (1,6)

FO4
Piotr Macie­jewski (1,9)

KI1
Philip Opper­mann (1,6)
Cris­tobal Schmidt (1,3)

GA2
Denis Demidow (1,2)
Laura Gier­mann (1,3)
Emma Khodo­rovska (1,7)
Dascha Linnik (1,4)
Michael Masoumi (1,7)
Lara Schwall (1,5)
Viktoria Weis (1,5)

KF1
Fatima Loureiro Fernandez (1,7)
Leon-Philipp Weise (1,1)

EW1
Barbara Gradzka (1,5)


Klas­sen­fotos der Abschluss­klassen

Fotos der Absol­venten, die aufgrund ihrer beson­ders guten Leis­tungen geehrt wurden
X